Wirkungen der Yogapraxis

(Martina Bley 2006: „Yoga in der Gesundheitsforschung“, S. 42 ff.)

Psychische Auswirkungen

  • Zunahme der Entspannungsfähigkeit und der Fähigkeit der Belastungsbewältigung
  • Erhöhung der inneren Achtsamkeit
  • Angstreduktion im Bereich von State- und Trait-Angst (sowohl Angst als Persönlichkeits-Eigenschaft als auch der Angst als aktueller Zustand)
  • Stimmungsaufhellung
  • Emotionale Stabilität
  • Verlängerung der Aufmerksamkeitsspanne
  • Verbesserung der Konzentrations- und Gedächtnisleistungen
  • Zunahme der Selbstwirksamkeit
  • Vertiefte Selbsterkenntnis durch differenziertere Beobachtung von Reaktions- und Verhaltensweisen, durch subtilere Wahrnehmung von Emotionen und Denkmustern sowie von psychosomatischen Zusammenhängen
  • Gesteigerte Selbstannahme und Selbstakzeptanz
  • Stärkung der Ich-Funktionen
  • Verbesserung der bewussten Selbststeuerung im emotionalen und kognitiven Bereich
  • Zunahme der Willens- und Entscheidungskraft, Empowerment
  • Abnahme bzw. Auflösung von Suchttendenzen
  • Erleichterung der Umsetzung einer gesundheitsbewussten Lebensweise
  • Verfeinerung der Intuition
  • Kreativitätsförderung
  • Zunahme der Lebenszufriedenheit und der subjektiven Lebensqualität
  • Sinnfindung, gesteigertes Kohärenzgefühl
  • Zunahme des transpersonalen Vertrauens, mystische Erfahrung

 

Soziale Auswirkungen

  • Abnahme von selbstbezogenen Wertungen, verbunden mit einer wachsenden Offenheit und Toleranz
  • Verringerung von Abhängigkeitshaltungen, Zunahme der inneren Unabhängigkeit
  • Verringerung von destruktiven Tendenzen sich selbst und anderen gegenüber
  • Förderung sozial verbindender Verhaltensweisen ( Akzeptanz, Gewaltfreiheit, Wahrhaftigkeit, Mitgefühl, liebevolle Zuwendung, Demut… )
  • Rücknahme von Projektionen und Forderungen an andere und an die Gesellschaft
  • Übernahme von Selbstverantwortung
  • Tieferes Verständnis in das Eingebundensein in soziale und gesellschaftliche Bezüge
  • Stärkeres soziales Verantwortungsbewusstsein

 

Auswirkungen auf das Nervensystem

  • Training und Optimierung vegetativer Regulationsmechanismen (Regulation der Körperfunktionen)
  • Vegetative Umschaltung in Richtung eines geringfügigen Vagotonus (Entspannung und Stoffauf­bau)
  • Zunehmende bewusste Kontrolle über vegetative Regulationsmechanismen
  • Verbesserug der afferenten kortikalen Repräsentation des Körpers (differenziertere Körperprojektio­nen auf der Großhirnrinde, subtileres Körperschema

 

Infoblatt zu den Wirkungen der Yogapraxis:

YouTube aktivieren?

Auf dieser Seite gibt es mind. ein YouTube Video. Cookies für diese Website wurden abgelehnt. Dadurch können keine YouTube Videos mehr angezeigt werden, weil YouTube ohne Cookies und Tracking Mechanismen nicht funktioniert. Willst du YouTube dennoch freischalten?